Eine große Ausstellung in drei Museen:

vom 14. Mai bis 16. Oktober 2016 zeigen die drei großen Trierer Museen:


"NERO - KAISER, KÜNSTLER UND TYRANN"


Kaum ein römischer Kaiser weckt so viel Interesse wie Nero (reg. 54 –68 n. Chr.). Erstmalig in Mitteleuropa widmet sich eine große Ausstellung an drei Standorten mit vielen hochkarätigen Exponaten aus dem In- und Ausland seinem Leben und den Folgen seiner Herrschaft, aber auch seinem heutigen Bild. Der Kaiser wird heute vor allem mit Verschwendungssucht, Größenwahn und Grausamkeit verbunden. Aktuelle Forschungen zeigen Nero jedoch in einem anderen Licht.

Gleich drei Museen widmen sich in Trier, der größten Römerstadt nördlich der Alpen, 2016 dem umstrittenen Kaiser.


Nero - Ausstellung


Das Rheinische Landesmuseum Trier zeigt
NERO – KAISER, KÜNSTLER UND TYRANN“,


das Stadtmuseum Simeonstift
LUST UND VERBRECHEN. DER MYTHOS NERO IN DER KUNST


und das Museum am Dom Trier

NERO UND DIE CHRISTEN"

In die Regierungszeit von Kaiser Nero fällt die erste große Christenverfolgung: um von dem Verdacht abzulenken, er selbst hätte den Brand von Rom veranlasst, schob Nero die Schuld auf die noch junge Gemeinschaft der Christen und ließ sie als Brandstifter verhaften und auf grausame Arten hinrichten.

Diese Begebenheit nimmt das Museum am Dom zum Anlass, das Verhältnis der Christen zum römischen Staat und die unterschiedlichen Verfolgungssituationen nach dem zugrunde liegenden Konflikt, nach Umfang sowie Rechtmäßigkeit hin zu untersuchen. Dabei wird deutlich, dass Neros Angriffe auf die Christen untypisch für die weiteren Verfolgungen in römischer Zeit waren.


Beispielhaft zeigt die Ausstellung dann an einzelnen Martyrien, unter welchen Bedingungen es jeweils zu Verfolgungen kam und welche Konflikte ihnen zugrunde lagen. Parallel dazu sollen ähnliche Fälle aus heutiger Zeit deutlich machen, dass die gleichen Grundmuster heute noch existieren.


Blick in die Ausstellungsräume


Führungen, Begleitveranstaltungen, Vorträge sowie Angebote für Schulklassen finden Sie in den entsprechenden Menüpunkten unserer Internetseite.



Besuchen Sie auch unseren Museums-Shop, der von der Trierer Buchhandlung Stephanus betreut wird. Sie finden ihn gegenüber der Museumskasse oder im Internet unter www.nero-shop.de.