Wir zeigen Ihnen ab dem 11. September 2015
in Zusammenarbeit mit der Antonia-Berning-Stiftung Weißenseifen
die Sonderausstellung:

     Antonia Berning.farben-reich


Antonia Berning in ihrem Atelier (Foto: Eva-Maria Reuther)
Antonia Berning  (Foto: Eva-Maria Reuther)

Alles entwickelt sich aus den Farbtönen“ sagte Antonia Berning über ihre Malweise.

Und was sich entwickelt, sind innere Bilder, die durch Form- und Farbgebung zu äußeren Bildern, zu Gemälden werden.










Arbeitsutensilien (Foto: Museum am Dom)Antonia Berning hatte bei Ewald Mataré Bildhauerei studiert und bestritt ihren Lebensunterhalt in den ersten Jahren ihres Lebens als Künstlerin überwiegend mit bildhauerischen Arbeiten wie Grabmälern und anderen künstlerischen Gelegenheitsarbeiten. Durch ein Erlebnis an der französischen Kanalküste im Jahre 1958 brach ihre Vorliebe für die Malerei endgültig durch: „Das Festland im Rücken vor mir Strand Wasser Luft. Die 3 Elemente immer in ganz anderer Farbigkeit. Die Farbe haftet nicht an den Dingen, sie ist lichtverwandt. Es war für mich eine revolutionäre Wende. Ich kam nach Haus, packte nicht aus und malte gleich von da an mit Aquarell.“


Einen Höhepunkt ihres Werkes stellt ohne Zweifel der in den Jahren 1994-2000 entstandene „Farbraum“ dar, eine Folge von sieben großformatigen Gemälden, die Bezug aufeinander nehmen und einen Raum aus Farbe schaffen. Er steht im Mittelpunkt der Ausstellung, die darüber hinaus zum ersten Mal das Spätwerk der Künstlerin präsentiert.

 

Antonia Berning, Jahrgang 1921, erhielt ihre erste künstlerische Ausbildung in den Kriegsjahren 1943/44 an der Kunstakademie in Prag. Von 1945 bis 1949 studierte sie an der Kunstakademie Düsseldorf in der ersten Bildhauerklasse von Ewald Mataré sowie bei den Professoren Schmurr und Otto Pankok.

1950 übersiedelte sie in das kleine Dörfchen Weißenseifen in der nördlichen Eifel und war Mitbegründerin der Künstlersiedlung Michaelshag. Dort lebte und arbeitete Antonia Berning bis zu ihrem Tod im Jahre 2009.


Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen:

Antonia Berning. farben-reich. Trier 2015.

55 S., 38 Farbabb.

Preis: 10 Euro


Foyer Berning