Diözesanstelle Weltkirche

 

Contentbereich:

Ideen - Modelle

Ideen - Modelle


Aktion "Faires Pfarrfest" im Dekanat Trier
 

 
Ein Pfarrfest ist nicht nur eine Möglichkeit der Begegnung und der Gemeinschaft, sondern auch eine Art „Visitenkarte“ der Kirche. Die Kirche vor Ort zeigt, dass das Bemühen um die Bewahrung der Schöpfung und der Einsatz für gerechte Lebensbedingungen auch in konkrete Taten umgesetzt werden kann. Mit Produkten aus der Region und aus dem fairen Handel sowie unter Beachtung umweltfreundlicher Aspekte können Pfarrfeste zu „fairen Pfarrfesten“ und somit Vorbild für nachhaltiges Feiern werden.
 

Wie wird das Pfarrfest „fairsiegelt“?


 
Für die Aktion wurde ein Kriterienkatalog erstellt. Darin sind die Vorgaben aufgeführt, die erfüllt sein müssen, wenn die Gemeinde ihr Pfarrfest unter diesen Anspruch stellen möchte. Sie sind an die Kriterien der „Fairtrade-Towns“ angelehnt. Bei der Durchsicht ist zu sehen, dass manches bereits gute und faire Praxis bei den Pfarrfesten ist, weiteres gilt es anzustoßen. Jedes Kriterium ist mit einer bestimmten Punktzahl versehen, wobei man höchstens 50 Punkte erreichen kann. Um fairsiegelt zu werden, muss eine Mindestzahl von 27 erreicht werden. Der Beschluss des Pfarrgemeinderats, ein „faires Pfarrfest“ zu gestalten und der Info-Stand sind generell Voraussetzung. Die Auszeichnung erfolgt nach entsprechender Prüfung zum Pfarrfest in Form einer Urkunde.

Wie können sich Pfarreien im Dekanat Trier bewerben?

Ganz einfach schriftlich beim Dekanatsbüro. Dieses Schreiben muss folgendes beinhalten:
  • Beschluss des Pfarrgemeinderates, an der Aktion „Faires Pfarrfest“ teilnehmen und die Kriterien erfüllen zu wollen.
  • Ort und Datum des Pfarrfestes
  • Die Liste der erfüllten Kriterien

Pfarreien in anderen Dekanaten können die Aktion ebenfalls aufgreifen. Bitte nehmen Sie dazu mit der Diözesanstelle Weltkirche Kontakt auf.

     

    Beitrag des Dekanats Trier zur Initiative „Fairtrade Town Trier“


    Oberbürgermeister Jensen und Dechant Goeres überreichen die ersten Urkunden
     
    Trier ist Fairtrade-Stadt. Seit dem Weltbürger-Frühstück 2010 trägt Trier diesen Titel und ist damit Teil der weltweiten Bewegung „Fairtrade Town“. Die Bewegung „Fairtrade Town“ lebt  vom Mitmachen. Dies gilt nicht nur für die zahlreichen Geschäfte und Gastronomie-Betriebe, ohne deren Beteiligung diese Auszeichnung nicht möglich gewesen wäre, sondern in besonderem Maße für die vielen Initiativen des fairen Handels, die nicht zuletzt in den Kirchen, in den Pfarreien lebendig sind. Wir glauben, dass Pfarrfeste zu diesem Mitmachen eine sehr gute Gelegenheit sind und ein guter Beitrag der Kirche in der Stadt Trier, dass der Titel ‚Fairtrade Stadt‘ weiter mit Leben gefüllt wird.

    Die Aktion „Faires Pfarrfest“ wurde im Netzwerk Weltkirche des Dekanats, dem Zusammenschluss der Sachausschüsse Mission, Entwicklung, Frieden und Eine-Welt- und Partnerschaftsgruppen, entwickelt. Der Dekanatsrat hat die Aktion als Aktion des Dekanats beschlossen.



    Diese Seite erreichen Sie unter: http://www.bistum-trier.de/goto/?7821