Soziale Lerndienste im Bistum Trier



Social-Bookmark: Google Social-Bookmark: Facebook Social-Bookmark: Twitter Social-Bookmark: Xing Social-Bookmark: E-Mail


Hauptinhalt

Grundlagen - Positionen - Konzepte

Zum 1. Januar 2004 wurde die Arbeitsstelle Soziale Lerndienste im Bistum Trier in gemeinsamer Trägerschaft von Bischöflichem Generalvikariat und Caritasverband für die Diözese Trier e. V. eingerichtet. Damit griffen Bistum und Caritasverband die gesellschaftliche Herausforderung auf, freiwilliges Engagement und Ehrenamt zu stärken
Zwei Wochen später veröffentliche das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend den Bericht der Kommission Impulse für die Zivilgesellschaft über „Perspektiven für Freiwilligendienste und Zivildienst in Deutschland“.

So wurde erstmals in einem staatlichen Dokument ein Verständnis von Freiwilligen- und Zivildienst als sozialem Lerndienst deutlich, welches die kirchliche Arbeit in diesem Bereich bereits seit Jahrzehnten grundlegend prägt.

Das vorliegende Positionspapier, das seit 1996 im Bistum Trier erarbeitet wurde, gibt Zeugnis davon und dient als Orientierungsrahmen für unsere Arbeit mit Freiwilligen.

Auf dieser Basis haben wir die pastoral pädagogische Konzeption erarbeitet. Sie ist der rote Faden für die Begleitung der Freiwilligen im Rahmen ihrer Einsatzzeit.

Die Eckpunkte unserer Arbeit haben wir in Leitlinien formuliert (siehe Verweis)


Marginalinhalt




Footer

Footer