Basis-Navigation

Breadcrumb

Hauptinhalt

Zwischen den Welten

Geistliche Performance mit der Aktionsmalerin Barbara Heinisch

Ostern IIIn einer künstlerischen Performance am 8. September ging es im Museum Am Dom um das Thema des biblischen Brudermordes von Kain an Abel. Die Aktionsmalerin Barbara Heinisch setzte die getanzten Bewegungen von Reveriano Camil auf der Leinwand um. Maria Kulowska begleitete die Performance mit Klängen auf ihrem Cello und Engelbert Felten führte das Geschehen mit seinen Wortschöpfungen weiter.

Die Zuschauer wurden Zeuge eines einmaligen künstlerischen Prozesses zwischen Maler, Modell und Leinwand.

 

Beteiligte:

Barbara Heinisch, Idee und Prozessmalerei

Reveriano Camil, Tänzer

Maria Kulowska, Cello

Engelbert Felten, Rezitation / Wortschöpfungen


Das bei dieser Performance entstandene Gemälde sowie weitere Gemälde von Barbara heinisch sind bis zum 26. November im Foyer des Museums zu sehen.


Barbara Heinisch über ihre Kunst:

Über meine Aktionen mit anderen suche ich nicht „das gut gemalte Bild“ im traditionellen Sinn, sondern die künstlerischen Ausdrucksformen: tänzerische und darstellerische Bewegung, Malerei, Musik und Dichtung sollen kompositorisch in eins fallen. … Das Bild weist einen Zusammenhang und -klang zwischen den Medien auf. Die Malerin wird selbst zum Medium, indem sie die Zeit des Geschehens sichtbar macht.


  Barbara Heinisch während der Performance (F: K. Köhler) Reveriano Camil (F: K. Köhler)





















Barbara Heinisch studierte bei Joseph Beuys ab 1969, später als Meisterschülerin bei K. H. Hödicke. 1977 zeigte sie ihre 1. Performance und Einzelausstellung. Zwei Jahre danach erhielt sie den Deutschen Kritikerpreis für ihr Konzept, die Malerei zum Ereignis werden zu lassen. Es folgten Einladungen unter anderen in die USA (Brooklyn-Museum, New York), Frankreich (ARC-Musée d‘Art Moderne, Paris), Polen, Niederlande zu Performance-Festivals und zahlreichen Einzel-/Gruppenausstellungen im In- und Ausland. Ihre Werke sind in privaten und öffentlichen Kunstsammlungen zu finden.

Ab 1983 vermittelte sie ihre Prozessmalerei als Gast-Dozentin an den Universitäten Kassel, Oslo, Berlin und Mainz.

Seit den 1990er Jahren leitete sie an verschiedenen Orten Workshops. Z. Zt. ist sie Dozentin an der Europäischen Kunstakademie Trier.




Ein kurzes Video mit Ausschnitten aus der Performance ZWISCHEN DEN WELTEN

Browser-Navigation


Haupt-Navigation 419




Diese Seite erreichen Sie unter: http://www.bistum-trier.de/goto/?11030