Offizielle Internet-Präsentation der Abteilung Jugend


Seitenkopf / Subnavigation



Hauptnavigation


Hauptinhalt


Unsere Aufgaben

    Der Abteilung Jugend zugeordnet sind drei Arbeitsbereiche:

    ZB 1.6.1 Diözesane Maßnahmen und Ministrantenpastoral
    Der Arbeitsbereich Diözesane Maßnahmen und Ministrantenpastoral ist eine Dienstleistungs- bzw. Koordinationsstelle für den Bereich Kinder- und Jugendpastoral im Bistum Trier. Er klärt und erarbeitet theologische, pädagogische und soziologische Fragestellungen im Kontext des Aufgabengebiets Jugendpastoral und sorgt für einen geeigneten Wissenstransfer/ein geeignetes Wissensmanagement.
    Er entwickelt Konzeptionen für zentrale Bereiche der Jugendpastoral (Ministrant(inn)enpastoral, Firmpastoral, Schulpastoral, Prävention sexualisierte Gewalt etc.) und sorgt mit vielfältigen Maßnahmen und Aktionen für ein breites Spektrum von Angeboten für Kinder und Jugendliche im Bistum Trier.

    Schwerpunkte des Arbeitsbereiches sind
    • die Planung, Leitung und Organisation von diözesanen Maßnahmen,
    • die Initiierung und Förderung der Ministrant(inn)enpastoral im Bistum Trier
    • die Zusammenarbeit mit den Nachbardiözesen in Belgien, Luxemburg und Frankreich im Bereich der Kinder- und Jugendpastoral (EUREGIO) und die Schaffung von Begegnungsmöglichkeiten für junge Menschen über die Grenzen hinweg.
    An diesem Auftrag arbeitet der Arbeitsbereich eng mit den Arbeitsbereichen Jugendeinrichtungen und BDKJ sowie mit anderen beteiligten Fachabteilungen im Bischöflichen Generalvikariat, den haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Pfarreien(gemeinschaften) und Dekanaten sowie mit weiteren Institutionen der Kinder- und Jugendarbeit zusammen.

    ZB 1.6.2 Jugendeinrichtungen
    Der  Arbeitsbereich  Jugendeinrichtungen  stellt  qualifiziertes  Personal  zur  Verfügung  und sorgt für dessen (Aus-), Fort- und Weiterbildung. Ihm sind die Offenen Einrichtungen in Bistumsträgerschaft sowie Fachstellen(Plus) für Kinder- und Jugendpastoral zugeordnet.Die Offenen Einrichtungen in anderer kirchlicher Trägerschaft sind über die Arbeitsgemeinschaft der Offene Einrichtungen vernetzt.

    Die lokalen Strukturen im Bistum Trier (Pfarreien(gemeinschaften), Dekanate, Jugendverbandsgruppen, Jugendeinrichtungen und offene Treffs, Schulen und punktuelle Vergemeinschaftungen von jungen Menschen für Aktionen) mit den hauptberuflichen und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind für die Diözesanebene und die 8 Fachstellen für Kinder- und Jugendpastoral eine unverzichtbare Handlungsebene für die kirchliche Kinder- und Jugendarbeit im Bistum Trier. Deren Qualifizierung und Unterstützung ist  einer  der  zentralen  Dienstleistungen  des  Arbeitsbereichs  und  der  ihm  zugeordneten Dienststellen.
     
    Zur innovativen Weiterentwicklung und Qualitätssicherung der Arbeit gewährleistet der Arbeitsbereich eine partizipative Austausch- und Entscheidungsstruktur. Der Arbeitsbereich koordiniert in Absprache mit dem Leiter des Zentralbereichs 1 die Diözesane Jugendhilfepolitik und nimmt die Mandate der Katholischen Kirche in den Landesjugendhilfeausschüssen wahr.

    ZB 1.6.3 BDKJ
    Zwischen der Abteilung Jugend und dem Arbeitsbereich 1.6.3 BDKJ besteht eine Kooperationsvereinbarung.

    Der hauptamtliche BDKJ Diözesanvorstand agiert, auf der Grundlage der BDKJ – Diözesanordnung, als gewähltes Leitungsorgan des Dachverbandes der katholischen Jugendverbände im Bistum Trier und als leitende Mitarbeiter/innen des Bistums im Sinne der MAVO mit folgenden Aufgabenkomplexen:

    • Vertretung der Interessen des BDKJ in Kirche, Gesellschaft und Staat,
    • Mitwirkung bei der Planung und Verwirklichung der Aufgaben der kirchlichen Kinder- und Jugendarbeit in der Diözese,
    • Impulsgebung für Jugendverbände und die kirchliche Jugendarbeit,
    • Verantwortung für die demokratische Organisationsstruktur des BDKJ entsprechend der Satzungen des BDKJ, der Mitgliedsverbände und Jugendorganisationen,
    • Planung, Vorbereitung und Leitung von Veranstaltungen und Aktionen (z. B. Sternsingeraktion, 72 Stunden),
    • Absicherung und finanzielle Förderung der Jugendverbandsarbeit,
    • Mitarbeit in Katholikenrat, Diözesanpastoralrat, Landesjugendringen, Landesjugendhilfeausschüssen und sonstigen Gremien,
    • Zusammenarbeit mit den Mitgliedsverbänden und Jugendorganisationen auf Diözesanebene und deren Unterstützung,
    • Zusammenarbeit mit den Regionalverbänden und deren Unterstützung,
    • Vertretung und Mitarbeit des Diözesanverbandes auf Bundesebene und in den Landesarbeitsgemeinschaften des BDKJ in Rheinland-Pfalz und im Saarland,
    • Sorge für die Durchführung der Beschlüsse der Organe des BDKJ in der Diözese und im Bundesgebiet,
    • Verantwortlichkeit für die Bolivienpartnerschaft der Jugend (z. B. Bolivienkleidersammlung, Begegnungsreisen, Partnerschaftsarbeit),
    • Leitung des Arbeitsbereiches 1.6.3 und
    • Dienst- und Fachaufsicht über die Referentinnen und Referenten der Mitgliedsverbände, die keinen eigenen Rechtsträger haben, und über die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Café Exodus.
    Der BDKJ und seine Mitgliedsverbände gewährleisten die Mitarbeit der ReferentInnen bei gemeinsamen Projekten, Aktionen und Veranstaltungen. Mit den verantwortlichen Diözesanleitungen der Mitgliedsverbände werden Inhalt und Umfang der Mitarbeit abgesprochen.





Foto:  Motiv: 029_jugendliche