Zur Vorstellung des neuen Bandes der Trierer Domgrabung

am Freitag, 9. November 2018 um 18.30 Uhr

im Museum am Dom Trier sind alle Interessierten herzlich eingeladen


Musikalisch umrahmt wird der Abend von Jörg Volberg, Fagott, und

Josef Still an einem 1983 erbauten Cembalo der Werkstatt Georg Zahl.


BuchcoverDer in der Schriftenreihe der „Trierer Domgrabungen“ erschienene dreiteilige Band von Prof. Dr. Winfried Weber über die Ausgrabungen in der Kurie von der Leyen und der Liebfrauenstraße beinhaltet die lang erwartete Vorlage und Auswertung der umfangreichen Baubefunde aus dem Südwest-Bereich der Domgrabungen, nachdem in den vergangenen Jahren gewissermaßen als Vorarbeit fast das gesamte bei den Trierer Domgrabungen geborgene Fundmaterial bearbeitet und publiziert werden konnte

.

Die Ergebnisse dieser Untersuchungen belegen die zunächst bescheidenen Anfänge eines frühchristlichen Kirchenbaus aus dem zweiten Jahrzehnt des 4. Jahrhunderts. Diese kleine Basilika wurde unter Bischof Maximin (329-346) zum südwestlichen Teil jener großen Kirchenanlage, die zu den größten Kirchenbauten des 4. Jahrhunderts zählt. Damit kommt diesem archäologischen Befund eine weit über Trier hinausweisende Bedeutung zu und liefert zudem wichtige Hinweise zur Entstehung des frühchristlichen Kirchenbaus.


In dem dreiteiligen Werk mit 462 Seiten Textband, einem Tafelband mit 23 Tafeln sowie einem Beilagenteil mit 35 Plänen werden die Baubefunde ausführlich dargestellt und interpretiert sowie als Ergebnis der Auswertung zehn Bauphasen dieses außergewöhnlichen Fundplatzes dargestellt. Es entsteht ein Bild einer durch die Jahrhunderte währenden intensiven Nutzung eines Areals der Trierer Innenstadt. Der unter dem Gebäude der „Dominformation“ - errichtet im ehemaligen Kuriengarten - konservierte Grabungsbereich ist zugleich ein bedeutendes Zeugnis des frühen Christentums.

 

Winfried Weber, Die Ausgrabungen in der Kurie von der Leyen und der Liebfrauenstraße (Südwest-Bereich). Teil 2 - Die Befunde (Die Trierer Domgrabung, Bd. 2,2). Trier 2018. Preis: 140,- Euro

Zu beziehen über den Buchhandel oder an der Museumskasse.


Grabung in der Kurie von der Leyen 1951 (F: Th. K. Kempf)