Jede Zeit hat ein eigenes Bild von Christus geprägt: in ihm spiegeln sich Erfahrungen und Nöte der Menschen, theologische Reflexionen und kirchenpolitischer Anspruch. Das Museum bietet einen Überblick vom frühchristlichen Guten Hirten bis hin zu zeitgenössischen Christusdarstellungen.


Dem zentralen Thema der christlichen Kunst, der Kreuzigung Christi, ist im Erdgeschoss ein eigener Raum gewidmet. Hier sind Kreuzigungsdarstellungen aus der Zeit vom 12. bis zum 20. Jahrhundert versammelt. Bilder aus der Kindheitsgeschichte Jesu sowie seiner Passion und Auferstehung ergänzen zusammen mit verschiedenen Andachtsbildern (Schmerzensmann, Pietà) die Darstellungen Christi im Obergeschoss des Museums.