Blick in die Ausstellung

Im Sommer 2012 wurde dem Museum am Dom eine Sammlung von Gemälden, Zeichnungen und Plastiken des Saarbrücker Künstlers Ernst Alt als Dauerleihgabe übergeben.
Bis 10. März 2013 zeigen wir im Foyer des Museums eine kleine Auswahl von 22 malerischen und plastischen Arbeiten.

Buch zum Werk von Ernst Alt:
Mnemosyne - Der Maler und Bildhauer Ernst Alt
.
Hrsg. v. Armin Schmitt. Blieskastel 2002.
Leinen, 304 S. 90 Farbtaf., 175 sw-Abb.
Sonderpreis: 15,- Euro (an der Museumskasse)
Ernst AltZur Biographie von Ernst Alt
  • Geboren 1935 in Saarbrücken
  • seit 1955 als freischaffender Künstler tätig (Autodidakt)
  • maßgebliche Begegnungen mit der Kunst des süddeutschen Barocks sowie der italienischen Renaissance (Rom, Florenz …)
  • in den 70er Jahren Engagement in der Jugendbewegung: Marienburg, Hungermärsche, "politische Predigten".
  • hat in zahlreichen Kirchen des Bistums Trier und darüber hinaus Kirchenräume gestaltet und ausgestattet
  • 1986 Bronzeportal für die Kirche St. Johann in Saarbrücken
  • 2002 Bronzeportal für die Kirche St. Laurentius, Ahrweiler
  • Werke in Trier: Kreuzweg im Bischöflichen Priesterseminar (1964), Altar und Tabernakel in der Kapelle des Angela-Merici-Gymnasiums (1969-72), Gottesdienstraum in St. Valerius (1963-69), Grabmal Fusenig auf dem Hauptfriedhof (1981), Osterleuchter im Trierer Dom (2011)
  • 2010 Erkrankung und Ende des künstlerischen Schaffens
  • Ostermorgen 2013 - in der Nacht zum 31. März - in der Osternacht - stirbt Ernst Alt und geht hinüber in ein neues Leben
Bilder sind Scrafitti – Widerstandslosungen -  gegen Wahn und Unsinn an den Wänden unseres Weltirrenhauses, aber auch Aufdeckung des Krankheitsbildes oder gar Todesanzeige und Nachruf für Hoffnung.“ (Ernst Alt)

Werkschau von  Ernst Alt im Internet