Webangebot der Pfarreiengemeinschaft St. Erasmus (Rheinböllen)


Hauptinhalt


Fr, 06.07.2018

140 Jahre Kirchenchor Rheinböllen

feierte 140 jähriges Bestehen: der Kirchenchor Rheinböllen

feierte 140 jähriges Bestehen: der Kirchenchor Rheinböllen

Am Sonntag, 17.06.2018, feierte der Kath. Kirchenchor Rheinböllen 140-jähriges Jubiläum.

Das Fest wurde eröffnet mit einem feierlichen Gottesdienst - zelebriert von Pfarrer Thomas Schneider - der von der Chorgemeinschaft Rheinböllen/Argenthal musikalisch mitgestaltet wurde.

Unter der Leitung von Max Hitschfel brachte der Chor das „Kyrie“ aus der Messe in Es, „Laudate Dominum“ (Psalm 117), zur Gabenbereitung: „Ich bin das Brot, lade euch ein“, zur Kommunion: „O salutaris hostia“(Messe brève Nr.7) und als Abschluss des Gottesdienstes: „Groß ist der Herr“.

Des Weiteren gab Felizitas Wiegert in einer kurzen Zusammenfassung einen informativen Einblick in die Chronik des Vereinsgeschehens:

Wie aus dem Protokollbuch des Chores aus dieser Zeit hervorging, wurde der Chor im Juli 1878 von dem damaligen Pastor Sellen, dessen Stellvertreter Pastor Hilgert und dem Lehrer Adam Becker (Dirigent) ins Leben gerufen.

Den Aufzeichnungen des Protokollbuches ist zu entnehmen, dass der Chor zunächst als Männerchor gegründet wurde, mit dem Ziel, die kirchlichen Festtage und besondere kirchliche Ereignisse (wie z. B. Bischofsbesuche, etc.) musikalisch zu umrahmen. Aber auch weltliche Auftritte rundeten das Programm ab.

Durch das Zeitgeschehen, war auch der Chor einem ständigen Wechsel und Wandel unterlegen. So verzeichnete er neben guten auch schlechte Phasen, die in erster Linie bedingt waren durch die Kriege. Der erste und auch der zweite Weltkrieg nahmen den Chören die Grundlage, da viele Sänger in den Krieg mussten.

Diese Ereignisse spiegelten sich auch in der Namensgebung des Chores wider: denn aus dem Versuch des Chorleiters, den personell gebeutelten Chor mit Schülern zu verstärken, um den Chorgesang aufrechterhalten zu können, resultierte dann ein gemischter Chor.

Diese Namensgebung „Gemischter Chor“ fand später eine Umbenennung in „Cäcilien-Verein Rheinböllen“, da die heilige Cäcilia als Patronin der Musik verehrt wird.

Phasenweise war der Cäcilien-Verein auch auf die Mitwirkung des Kirchenchores Liebshausen angewiesen. Im Jahre 1947 zählte der Cäcilien-Verein 50 Aktive Sängerinnen und Sänger. 1972 wurde dann die Namensgebung erneut geändert, und zwar auf den Namen „Kath. Kirchenchor Rheinböllen“, den der Chor bis heute trägt.

Trotz immer wieder auftretender schwieriger Phasen ist es dem Chor gelungen, bis heute zu bestehen und die kirchlichen Feste, Prozessionen etc. mitzugestalten.

Hierzu trug besonders der frühere Chorleiter Herman Nell bei, der den Chor 30 Jahre geleitet hat.

Andere Dirigenten der Nachkriegszeit, waren Josef Nell, Valentin Holler und Karl Klockner.

Im Jahre 2003 wurde dem Chor, anlässlich des 125-jährigen Jubiläums, durch den damaligen Regionalkantor Franz Leyenhäuser die Palestrina Medaille verliehen.

Da jedoch - bedingt durch das Älterwerden der Chormitglieder - die Anzahl der Sängerinnen und Sänger zurückging, wurde bei der Generalversammlung im März 2013 der Beschluss gefasst, mit dem Kirchenchor Argenthal, der sich in der gleichen personellen Situation befand, eine „Chorgemeinschaft“zu bilden.

So wurde aus zwei kleinen Chören ein großer Chor, der wieder in der Lage ist, die Liturgie der kirchlichen Hochfeste - sowohl in Rheinböllen als auch in Argenthal - problemlos musikalisch mitzugestalten.

Aber auch über öffentliche Auftritte und Konzerte freut sich die Chorgemeinschaft, die seit nunmehr drei Jahren von dem jetzigen Chorleiter Max Hitschfel dirigiert wird.

An den Bericht schloss sich der Wunsch an, neue Sängerinnen und Sänger zur weiteren Verstärkung der Chorgemeinschaft begrüßen zu können.

Im Anschluss an den Gottesdienst gab es eine Jubiläumsfeier im voll besetzten Pfarrheim, wo man das Fest bei gutem Essen und Kaffee und Kuchen fortsetzte.