Webangebot der Pfarreiengemeinschaft St. Erasmus (Rheinböllen)


Hauptinhalt


Di, 30.10.2018

Erfolgreiches Jugendfestival auf dem Flughafen Hahn

auch viele Firmbewerber der PGM Rheinböllen dabei

die Himmelsleiter erklimmen konnten die Teilnehmer auf dem Jugendfestival

die Himmelsleiter erklimmen konnten die Teilnehmer auf dem Jugendfestival
Auf ein erfolgreiches dreitägiges Jugendfestival unter dem Motto „Auf! Du kannst was!“ auf dem Flughafen Hahn blickt die Vorbereitungsgruppe zurück. Ein Wochenende lang konnten über 300 Jugendliche chillen, genießen und vieles ausprobieren. Mit shuttle-Busse quer über den Hunsrück konnten sie an- und abreisen. Vielfältige Workshops boten ihnen Raum und Zeit neue Jugendliche und neue Fähigkeiten kennenzulernen.  Sie konnten die Himmelsleiter erklimmen, Trommeln, Schmieden oder mit Wolle, Stoffen,  Filz, Holz,  Wachs und Drähten kreativ sein. Farben kamen auf Leinwänden, Tüchern, Keilrahmen und den Körpern zum Einsatz, upcycling wurde ebenso erkundet wie die Natur oder die Vermessung eines Labyrinths. 

Ein besonderes Highlight war die vielfältige Live-Musik an den Abenden. Unterschiedlichste Nachwuchs-Bands und erfahrene Musiker sorgten für Abwechslung und bewegte Stimmung. Sie selbst steuerten mit einem im Workshop selbst getexteten Song  und einer der Jugendbands zur Gestaltung des Jugendgottesdienstes ihren musikalischen Beitrag. Auch inhaltlich hatten sie sich mit ihren Stärken beschäftigt und ein kurzes Anspiel erarbeitet. 

Möglich wurde das Programm durch viele Ehrenamtliche Helfer. Sie sorgten für den Auf- und Abbau vieler Zelte, die Organisation, die große Anzahl an Workshops und die Verpflegung von morgens bis abends. Viele Mütter steuerten Kuchen und Salate für das Buffet bei. Für die Zukunft wünschen sich Mitglieder des Jugendrates, dass es leichter wird, Jugendliche zu erreichen und zu einer Anmeldung für ein solches Festival zu begeistern. Mehr Unterstützung durch Lehrer, Eltern und andere Jugendliche, die informieren und einladen, aber auch eine Teilnahme möglich machen, ist einer ihrer Wünsche.

Dankbar war das Vorbereitungsteam für die erstmalige Unterstützung durch die Lokale Aktionsgruppe Hunsrück (LAG) LEADER. Sie hatte einer Förderung eines ehrenamtlichen Bürgerprojektes in  Höhe von 2000,- € zugestimmt