Webangebot der Pfarreiengemeinschaft St. Erasmus (Rheinböllen)


Hauptinhalt


Do, 02.01.2020

Sternsingeraktion 2020


Sternsingeraktion 2020

Kinder und ehrenamtliche Betreuer können sich noch anmelden, um bei als Sternsinger mitzuwirken. Zu Beginn des neuen Jahres findet mit den Sternsingern eine der größten Sozialaktionen von Kindern für Kinder statt. Viele Ehrenamtliche machen die Aktion in den jeweiligen Dörfern möglich. Vor allem in den Kleinstädten werden noch Kinder, Jugendliche und Erwachsene gesucht, die bereit sind, mitzuwirken. Vor allem die älteren Bewohner freuen sich auf den Besuch der Sternsinger. Finden sich nicht genug Mitwirkende, müssen sie darauf verzichten.

„Segen bringen, Segen sein. Frieden! Im Libanon und weltweit“ heißt das Leitwort der Aktion Dreikönigssingen, bei der die Sternsinger von Tür zu Tür ziehen werden. Beispielland der Aktion ist 2020  der Libanon und inhaltlich haben die Kinder schon bei Vorbereitungstreffen zum Thema Frieden gearbeitet.

Die Sternsinger werden zu unterschiedlichen Zeiten unterwegs sein. In manchen Dörfern und Gemeinden starten sie schon am ersten Januarwochenende, in manchen erst am zweiten Januarwochenende.

Wer sich einen Besuch der Sternsinger wünscht, sollte sich im Vorfeld bei den vor Ort bekannten ehren- und hauptamtlichen Mitarbeitern melden. Ebenso diejenigen, die noch aktiv mitwirken wollen.

Getragen wird die Aktion Dreikönigssingen vom Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger‘ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). 300.000 Mädchen und Jungen bringen jährlich als Sternsinger den Segen Gottes in die Häuser, singen und sammeln Spenden für benachteiligte Kinder weltweit. Ihre Kreidezeichen „C+M+B“ bedeuten „Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus“ und sind an vielen Haustüren das ganze Jahr über zu sehen. In ihren prächtigen Gewändern greifen die Sternsinger einen alten Brauch auf. Bereits im Mittelalter zogen junge Menschen in der Nachfolge der Heiligen Drei Könige durch die Städte und verkündeten die Geburt Jesu. Seit dem Start der Aktion 1959 haben die Sternsinger rund 1,14 Milliarden Euro gesammelt. Mehr als 74.400 Projekte für Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa wurden unterstützt. Bei der 61. Aktion zum Jahresbeginn 2019 sammelten die 300.000 Mädchen und Jungen aus 10.226 Pfarrgemeinden, Schulen und Kindergärten rund 50,2 Millionen Euro, das höchste Ergebnis in der Geschichte der Aktion Dreikönigssingen. Mit den Mitteln fördert die Aktion weltweit Projekte in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Pastoral, Ernährung und soziale Integration.

Gemeinsam mit Verantwortlichen aus den 27 deutschen Diözesen bereiten die Träger die Aktion mit einem jährlich wechselnden inhaltlichen Schwerpunkt und einem Beispielland vor. Unterstützt durch verschiedene Bildungsmaterialien lernen die Sternsinger die Lebenssituation von Kindern in anderen Ländern kennen. 2018 war Indien das Beispielland, 2019 Peru und 2020 der Libanon.

Das Engagement der Sternsinger und ihrer rund 90.000 jugendlichen und erwachsenen Begleitenden genießt große Wertschätzung. Papst Franziskus segnet die Sternsinger beim Neujahrsgottesdienst, Bundespräsidenten und Bundeskanzler empfangen Sternsingergruppen seit mehr als 35 Jahren. 2004 wurden die Sternsinger in Münster mit dem Westfälischen Friedenspreis ausgezeichnet. 2015 erfolgte die Aufnahme des „Sternsingens“ in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes.