Webangebot der Pfarreiengemeinschaft St. Erasmus (Rheinböllen)


Hauptinhalt


Fr, 10.07.2020

Firmvorbereitung wieder gestartet

Ausflug zur Lauschhütte mit vielen guten Gesprächen


Die Firmvorbereitung in der Pfarreiengemeinschaft Rheinöllen hat wieder gestartet. Am Samstag den 27.06.2020 ging es mit 16 der Firmlinge, den Katechten Sabine Pira, Patrick Pira, Anne Stollwerk und Tanja Thiele und Gemeindereferentin Daria Thoi zur Lauschhütte in Daxweiler.

Gestartet wurde mit guter Laune an der Emmerichshütte in Seibersbach. Nach dem ersten Anstieg auf dem ca. 5 km langen Wanderweg durch Wald und Windpark hielten wir für den ersten Stopp an einer Weggablung. „Einen guten Draht zu einander haben“- war das Sprichwort mit dem wir uns bei der ersten Station befasst haben. Einen guten Draht wollen wir auch untereinander und zu Gott aufbauen. Einen guten Draht hatte auch Jesus zu seinen Jüngern. Über die Impulsfragen: Zu welchen Personen habe ich einen guten Draht? Und wie habe ich die Zeit und Kontaktbeschränkungen der Corona-Maßnahmen erlebt kamen wir ins Gespräch.

Die zweite Station drehte sich rund um die graue Brennmasse die um einen Draht gewickelt wird, damit eine Wunderkerze entsteht. Sie ist ein Gemisch aus Kartoffelstärke, Mehl, Klebstoff und giftigen Stoffen. Auch wir tragen gemischte Gefühle in uns? Die Jugendlichen habe die Fragen „Wie geht es mir? Welche Gefühle trage ich mit mir, was bleibt an mir haften, wie die graue Brennmasse um den Draht? Ist es mir wichtig was andere über mich denken oder geht es an mir vorbei?  mit auf ihre weitere Wegetappe genommen.

Auf dem Aussichtspunkt von dem aus wir ein Stück des Rheines sehen konnten haben wir unseren letzten Halt gemacht. Ein Streichholz wurde entzündet. Es braucht manchmal mehre Anläufe bis der Funke überspringt. Erst wenn die Flamme die richtige Grundlage hat, kann sie sich entzünden.
Wir haben darüber gesprochen, was uns im Leben begeistert und richtig Spaß und Freude macht. Dann haben wir das von Jugendlichen verfasste Glaubensbekenntnis von Patrick Pira gehört und das Vater Unser gebetet.

Ich werde nicht glauben ans Haben und Behalten,
an Unfrieden und Krieg, an geballte Fäuste. Ich will glauben ans Schenken und Empfangen, ans offene Reden und Verzeihen, ich glaube an geöffnete Hände.

Ich werde nicht glauben, dass Menschen besser sind,
weil sie mehr verdienen, schöner wohnen, geschickt und klug sind.
Ich will glauben, dass Menschen besser sind,
weil sie sich mehr kümmern um ihre Mitmenschen.

Ich werde nicht glauben an Mauern, Grenzen, Rassen.
Ich will glauben an freie Länder, offene Häuser,
gastfreie Menschen in allen Farben des Regenbogens.

Ich werde nicht glauben an ein unglückliches Ende,
alles verschmutzt und verbraucht. Ich will glauben
an einen neuen Anfang, wo alles geheilt und gleich verteilt ist.

Ich werde nicht glauben an einen Geist, der voneinander trennt.
Ich will glauben an den Geist Gottes, den Geist Jesu,
der Menschen zusammenführt, bis alles vollendet ist. Amen .
(Quelle: Jugendgottesdienst -mutig sein- mündig sein)


Mit der kleinen Flamme haben wir zum Schluss die Wunderkerzen entzündet, die jeder Jugendliche bekommen hat. Sie steht für die Lebensfreude, Licht und Lebenskraft, die wir vom heiligen Geist erhalten. Die Wunderkerze steht dafür, dass jeder von uns ein Wunder ist. Das Leben ist nicht irgendwann, sondern jetzt. Lebe es mit allem was du bist, mit allem was du hast, mit allem wonach du dich sehnst. Das Leben ist nicht perfekt und das muss es auch nicht sein - aber du darfst so ein – wie du bist – ein einzigartiges Wunder Gottes lautete der Abschluss der kleinen Andacht auf dem Aussichtspunkt.

Nach dem besinnlichen Teil und den tollen Gesprächen auf der Wanderung, in denen es auch darum ging, was ich für die Welt tun kann, erwartete uns ein tolles Programm im OutdoorPark der Lauschhütte. Beim Klettern konnten die Jugendlichen eigene Grenzen überwinden, haben gelernt miteinander umzugehen und aufeinander Rücksicht zu nehmen. Sie haben sich gegenseitig unterstützen und Mut gemacht. Auch das Bogenschießen und Fußballgolf waren tolle Gemeinschaftserlebnisse.

Wir freuen uns auf das nächste Treffen mit den Firmlingen am 31.07.2020 um 17:00 Uhr im Pfarrgarten in Rheinböllen mit Grillen, Spielen und Menschenkicker. Ich bin dankbar für die gemeinsamen Erlebnisse und die Unterstützung durch das Katechtenteam.

Herzliche Grüße

Daria Thoi, Gemref.