Wallfahrtsorte.



Bereichsuntermenü:


 

Contentbereich:

Dekanat Ahr-Eifel

Dekanat Ahr-Eifel


Wallfahrtsorte
 
Ahrbrück – Pützfeld

PützfeldDie Marienwallfahrtskapelle
Der Besucher wird überrascht sein von der vollständig erhaltenen Barockausstattung der Marienwallfahrtskappelle, die 1681 von Werner Dietrich von Friermerdorf zu Pützfeld und seiner Ehefrau Maria Magdalena Elisabeth Scheiffardt von Merode zu Allner errichtet wurde.
Ziel der Pilger ist nicht die jugendliche Marienfigur im Hochaltar sondern das Gnadenbild der Madonna mit Kind im linken Seitenaltar.
Der heute noch bedeutendste Wallfahrtsort im Ahrtal sieht in den Marienmonaten Mai und September Pilgerprozessionen aus dem gesamten Ahrtal und darüber hinaus.
Das ganze Jahr hindurch ist die Kapelle für Einzelpilger geöffnet. Jeden Dienstagnachmittag finden gut besuchte Pilgergottesdienste statt: 14.45h Rosenkranzgebet und anschl. 15.15h Pilgermesse.

Ansprechpartner:
Roswitha Weber, Steinerbergstr. 27, 53506 Ahrbrück
Tel. 02643-6225, E-Mail: roswitha-annemarie@web.de

Kath. Pfarramt, Hauptstraße 22, 53506 Ahrbrück
E-Mail: pfarramt-ahrbrueck@t-online.de



Barweiler


Die Muttergottes mit der LilieBarweiler, innen
Bereits 970 bestand eine Kapelle in Barweiler. 1466 wurde sie Pfarrkirche und wäre wohl auch eine unter vielen Kirchen der Eifel geblieben, wenn nicht …

Alles begann in den Jahren 1726  und 1727. Die hölzerne Muttergottes Statue wurde mit einer weißen Lilie geschmückt. Die Blume verdorrte. Mitte September begann sie jedoch erneut zu blühen und fünfzehn Knospen auszutreiben. Diese Begebenheit wiederholte sich im Folgejahr um dieselbe Zeit. So setzte die Verehrung des Gnadenbildes ein und größere Wunder folgten: Bereits ab 1727 und 1728 sind die ersten Heilungswunder belegt und so reicht der Strom der Menschen, die Hilfe und Zuflucht beim Gnadenbild suchen bis heute, was an den zahlreichen Votivtafeln abzulesen ist. Im Auftrag des Erzbischofs von Köln wurde das Wunder durch den Abt des Klosters Steinfeld geprüft und anerkannt.

Wallfahrtszeit: September und Oktober.

Ansprechpartner:
Kath. Pfarramt St. Gertrud, Hauptstr. 19, 53534 Barweiler
E-Mail: pfarramt-barweiler@hocheifel.de



Müllenwirft

MüllenwirftDie Kapelle zu „Not Gottes“
Vom 16. bis zum 19. Jh. befand sich im Wirftbachtal eine der bekanntesten Wallfahrtsstätten der Hocheifel. Bereits vor 1500 muss eine  Kapelle „zur Not Gottes“ dort errichtet worden sein, die mit dem Johanniterorden in Adenau verbunden war. Wurde die Kapelle nach der Säkularisierung im 19. Jahrhundert noch als Stall und Scheune genutzt, so blieb  in der ersten Hälfte des 20. Jh. nur noch das Einebnen der verfallenen Reste. 1989 ließen die Nachkommen der letzten Pächterfamilie am Waldrand in der Nähe der ursprünglichen Anlage eine kleine Kapelle errichten, damit die Erinnerung an diese Wallfahrtsstätte nicht ganz verschwindet. Inzwischen lebt alljährlich der alte Brauch der Wallfahrt zur „Not Gottes“ wieder auf und so kommen nicht nur Wanderer sondern besonders in den ersten Julitagen zunehmend mehr Pilger und erwecken die jahrhunderte alte Tradition zu neuem Leben.

Wallfahrtszeit: am 1. Juliwochenende 15.00 Uhr Andacht in der Müllenwirft

Ansprechpartner:
Kath. Pfarramt St. Gertrud, Hauptstr. 19, 53534 Barweiler
E-Mail: pfarramt-barweiler@hocheifel.de




Schuld

Die Schornkapelle – Wallfahrt zur Muttergottes  der SchmerzenSchornkapelle, Schuld
Eine kleine Kapelle muss bereits vor 1700 als Vorläufer der heutigen Kapelle dort gestanden haben. Der Legende nach soll ein Bauer aus Schuld aufgrund eines Hochwassers in die starke Strömung  der Ahr geraten sein. In Todesangst rief er die Jungfrau Maria um Hilfe an und versprach den Bau einer Kapelle auf dem gegenüber liegenden Berg. So erhielt die Kapelle den Namen der Stifterfamilie: Schorn. Die in der Mittelnische des Altares stehende ursprüngliche Pieta aus dem 17. Jh. wurde 1972 gestohlen und durch eine Nachgebildete ersetzt.  Der bereits im 19. Jh. bestehende  Weg  mit sieben Stationsbildern wurde 1976 ausgebaut und als Siebenschmerzen-Weg ausgestaltet.

Wallfahrtszeit: alle Sonntage im Mai
Wallfahrt der Frauen: am 2. Mittwoch nach Fronleichnam
In den Sommer-Monaten ist jeden Donnerstag Hl. Messe in der Schornkapelle.

Ansprechpartner:
Kath. Pfarramt St. Gertrud, Hauptstraße 1, 53520 Schuld,
E-Mail: info@pfarrei-schuld.de

Homepage: pfarrei-schuld.de





 



Diese Seite erreichen Sie unter: https://www.bistum-trier.de/goto/?6001
 



Grafik: Das Logo des Bistums Trier (HOME).