Das Dekanat Simmern-Kastellaun: Ankündigungen, Berichte, Mitteilungen.



 

Contentbereich:

Dekanat Simmern-Kastellaun

Dekanat Simmern-Kastellaun


Das Dekanat Simmern-Kastellaun: Ankündigungen, Berichte, Mitteilungen
 


 

BERICHT: Männersache - Männer gemeinsam unterwegs

Glaube oder Vernunft?
Vernunft contra Glaube?

Sechzehn Männer waren am 28. September gemeinsam unterwegs. Es war die erste Veranstaltung der ökumenischen Männerarbeit im (kath.) Dekanat Simmern-Kastellaun und dem (ev.) Kooperationsraum Kastellaun.Eigentlich war die Veranstaltung schon für das Frühjahr geplant. Aber zunächst verhinderten eine Sturmwarnung und anschließend die Corona-Pandemie die Umsetzung der Idee.
Ende September waren dann das Veranstaltungsteam aus Ehren- und Hauptamtlichen sowie alle Beteiligten froh, „gemeinsam unterwegs“ sein zu können... Hier gibt`s den gesamten Bericht zur "Männersache"-Veranstaltung samt einer Bildergalerie.





 

BERICHT: Die etwas andere ökumenische Abendwanderung 2020

Als sich im April abzeichnete, dass die ökumenische Abendwanderung nicht in gewohnter Form stattfinden kann, überlegten sich  Susanne Reuter, Frauenreferentin im Kirchenkreis Simmern-Trarbach, und Hildegard Forster, Pastoaraltreferentin im Dekanat Simmern-Kastellaun,  eine Alternative. Es entstand ein Heft mit vielen meditativen Texten, die einladen zu einer persönlichen Abendwanderung  allein oder im kleinen Kreis vor der Haustür.
Die Texte wurden über die Frauenverteiler, der ev. und kath. Frauengemeinschaften im Kirchenkreis Simmern-Trarbach und im Dekanat Simmern-Kastellaun verschickt mit der Bitte Bilder und Eindrücke zurück zu senden, um so die Vielfalt der Möglichkeiten trotz Corona aufzuzeigen. Seit Mitte Mai sind viele Frauengruppen unterwegs, und der Sommer ist noch lang. Es kamen viele Rückmeldungen mit schönen Bildern und Ideen... Lrdrn hier den gesamten Bericht zur ökeumischen Abendwanderung in ihrer etwas anderen Form!





 

BERICHT: Die gute Nachricht weitersagen - Ökumenischer Frauengottesdienst


 
Die gute Nachricht weitersagen – das war das Thema des Ökumenischen Frauengottesdienstes am 27. Oktober in der katholischen Kirche in Biebern. Unter Einhaltung aller Abstands- und Hygieneregeln überlegten die Frauen, wie es denn mit den guten Nachrichten aussieht.
Für die Presse sind meist die schlechten Nachrichten gute Nachrichten, weil sie mehr Aufmerksamkeit bei den Leserinnen und Lesern erregen. Dass man bei solchen Bad News auch immer etwas Gutes finden kann, das machte Prädikantin Astrid Gohres vom Vorbereitungsteam beim Studium der Rhein-Hunsrück-Zeitung deutlich. Es kommt halt auf den Blickwinkel an.
Für Christen ist die Bibel voller guter Nachrichten. Die Frauenreferentin vom Kirchenkreis Simmern-Trarbach, Susanne Reuter, versetzte sich in die Rolle der Maria von Magdala. Der Kreuzestod ihres Freundes Jesus war für sie eine Katastrophe. Aber sie hat erfahren, dass der Tod nicht das Ende, sondern Neubeginn ist. Gott eröffnet neue Räume und Perspektiven. Pfarrerin Bärbel Sitzenstuhl glaubt daran, dass der Mensch die Fähigkeit besitzt, schwierige und aussichtslos scheinende Situationen ins Positive kehren zu können.
Pessimismus scheint eine Art Volkskrankheit zu sein, die uns veranlasst, alles negativ zu sehen. Dabei geben in wissenschaftlichen Studien 85% der Deutschen an, glücklich zu sein. Das Buch „180 Grad“ von Bastian Berbner lädt uns ein, beim Blick auf negative Schlagzeilen die einseitige Sichtweise zu verändern und auch das Positive zu sehen. Es ist möglich, durch persönliche Begegnungen und Gespräche, Hass und Spaltung zu überwinden.
In den Fürbitten sagten Pastoralreferentin Hildegard Forster und Roswitha Hillen von der kfd (Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands) ausdrücklich einmal Lob und Dank, in dem sie nur Good News, also nur positive Nachrichten verkündeten. Es sind oft die kleinen Dinge, die wir gerne übersehen und überhören. Es liegt an uns, die Welt mit anderen Augen zu sehen und die gute Nachricht weiter zu sagen und weiter zu tragen.
Abgerundet wurde der Gottesdienst durch die wunderbaren Gesangseinlagen des Simmerner Singkreises, der trotz Maskenpflicht das Herz der Zuhörerinnen für die Frohe Botschaft öffnete. Die Kollekte erbrachte mehr als 300 Euro für die Aufgaben des Simmerner Jugendcafes.





 

INFORMATIONEN IN DER CORONA-KRISE

 

https://www.bistum-trier.de/home/corona-virus-informationen/

 

BERICHT: Frauen, wem gehört die Welt?


 
51 Frauen haben sich zu einem nachhaltigen ökumenischen Pilgerweg in der Aktionswoche der kfd von Riegenroth an der evangelischen Kirche aus auf den Weg über den Schönenberg zum Biolandbauernhof Sehnenmühle. An verschiedenen Stationen gab es Impulse von Susanne Reuter, evangelische Frauenreferentin im Kirchenkreis Simmern-Trarbach, Karin Schreiner von der Gruppe Frauen in der evangelischen Kirche und Hildegard Forster, Geistliche Begleiterin der kfd im Dekant Simmern-Kastellaun, über das, was schützenwert ist für uns heute und für die zukünftigen Generationen.

An der Bushaltestelle ging es um ein zukunftsfähiges Mobilitätskonzept auf dem Land. Eine Baumgruppe vermittelte den Frauen, wie wichtig die Bäume für unser Leben sind. Dann auf dem Schönenberg konnte ein Picknick gemacht werden, und danach gab es einen Impuls zum Thema faire und nachhaltige Arbeitsbedingungen weltweit. Dabei wurde deutlich, wie wichtig es ist auf das Gütesiegel "fair" zu achten und wenn möglich die Eine-Welt-Läden in der Umgebung zu unterstützen.

Weiter ging es in Richtung Sehnenmühle. Auf einer Wiese wurde noch einmal halt gemacht, um sich Gedanken über Abfallvermeidung zu machen, damit Ressourcen und Umwelt besser geschützt werden können. Angekommen auf der Sehnenmühle haben Heike und Chris Mayer uns informiert über die nachhaltige Landwirtschaft im Sinne von Bioland und eine Führung über den Hof angeboten. Wer wollte, konnte noch im Hofladen einkaufen. Wieder zurück in  Riegenroth  angekommen gab es einen Regenbogen, der diesen Nachmittag mit seinen bunten Farben umrahmte.




 

VORERST AUSGESETZT: Ökumenische Taizé–Gebete in Simmern & "Nacht der Lichter" in der Jugendkirche "Crossport to heaven"

AKTUEL SIND DIE TAIZÉ-GEBETE AUSGESETZT.
WIR INFORMIEREN SIE, SOBALD WIR UNSERE
NACHSTEHENDE EINLADUNG WIEDER ERNEUERN KÖNNEN.

BLEIBEN SIE GESUND!



Herzliche Einladung!

Auch in diesem Jahr finden wieder
ökumenische Taizé–Gebete in Simmern und
die "Nacht der Lichter" in der Jugendkirche "Crossport to heaven" statt.

Hier finden Sie alle Termine für 2020.


"Nichts führt in innigere Gemeinschaft mit dem lebendigen Gott,
als ein ruhiges gemeinsames Gebet, das seine Entfaltung
in anhaltenden Gesängen findet, die danach, wenn man wieder alleine ist,
in der Stille des Herzens weiter klingen."
Worte von Frère Roger, mit denen das Taizégebet in aller Kürze und Klarheit umschrieben ist.

Wann und wo das Taizégebet in Simmern stattfindet, erfahren Sie bei:
  • Lisa Lorsbach,
    Dekanat
    Simmern-Kastellaun
    Telefon: 06761 / 91 52 3-12
    Lisa.Lorsbach@bgv-trier.de

  • Wolfgang und Beate Jöst,
    Kirchenkreis Simmern-Trarbach

    Telefon 06764 / 12 75
Alle Infos zur "Nacht der Lichter" in der Jugendkirche "Crossport to heaven" gibt`s bei
  • Clemens Fey,
    Dekanat Simmern-Kastellaun

    Telefon 06543 / 20 20




 

Ökumenisches Gebet im Advent

Das Faltblatt, das die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen – Region Südwest Ihnen vorlegt, möchte Anregung geben zur Gestaltung einer Gebetsstunde im Advent. Viele Christinnen und Christen verschiedener Konfessionen treffen sich in der Adventszeit zu Hause oder in Kirchen und Gemeindehäusern, in Schulen und Altenzentren oder in anderen Einrichtungen, um sich miteinander auf das bevorstehende Fest der Geburt des Herrn einzustimmen.

Hier finden Sie weitere Informationen und das Bestellformular zum Download.








Diese Seite erreichen Sie unter: https://www.bistum-trier.de/goto/?8710
 



Grafik: Das Logo des Bistums Trier (HOME).