Das Dekanat Simmern-Kastellaun: Ankündigungen, Berichte, Mitteilungen.



 

Contentbereich:

Dekanat Simmern-Kastellaun

Dekanat Simmern-Kastellaun


Das Dekanat Simmern-Kastellaun: Ankündigungen, Berichte, Mitteilungen
 


 

Dekanat Simmern-Kastellaun und Partner stellen Wunschbäume auf

- Spenden-Aktion wirbt in Simmern seit vielen Jahren um Solidarität -


Gemeinsam mit örtlichen Partnern will das Dekanat Simmern-Kastellaun Hoffnung in schweren Lebenslagen schenken. In Simmern werben also ab Advents-Beginn zwei "Wunschbäume" um Hilfe für Menschen in Not. Aufgestellt werden sie in der katholischen Kirche St. Josef und in der evangelischen Stephanskirche. Der Baumschmuck - leuchtend gelbe Sterne - nennt Weihnachtswünsche von Menschen, die es wegen Armut, Alter oder Einsamkeit schwer haben, oder weil sie die Heimat verlassen mussten.

Materielles steht indes nicht im Vordergrund: Anna Werle, Pastoralreferentin im Dekanat, versteht die sorgsam ausgewählten und liebevoll verpackten Präsente ausdrücklich als Zeichen der Solidarität. "Seit Jahren erleben wir im Zuge dieser Spenden-Aktion aufrichtige Anteilnahme an den Sorgen und Nöten der Beschenkten", so Anna Werle.

Lebensberatung, Schmiedelanstalten sowie evangelischer und katholischer Kindergarten haben Wünsche gesammelt. Erfüllen kann man sie ab dem ersten Adventswochenende.

Zwei Wochen lang ist Zeit, das Geschenk zu besorgen und im Pfarrbüro abzugeben. Indem die Präsente bis Donnerstag, 13. Dezember, hinterlegt werden, können Organisatoren und Unterstützer der weihnachtlichen Spenden-Aktion dafür sorgen, dass jedes Geschenk rechtzeitig unter dem Weihnachtsbaum liegt.

Details bei Anna Werle (Dekanat Simmern-Kastellaun), Telefon: 06761/9152313; E-Mail: Anna.Werle@bgv-trier.de.


 

"Das Wort Gottes will verkündet werden"

- Bischof Ackermann überreicht neues Lektionar an 800 Frauen und Männer -

Trier.
Seit dem ersten Advent gilt für die katholischen Gottesdienste das neue Lektionar – also das Buch mit den Schriftlesungen aus der Bibel für den Gottesdienst, das nun die neue Einheitsübersetzung der Bibel von 2016 verwendet. Bei einer Übergabe-Feier in Trier hat Bischof Dr. Stephan Ackermann den nun erschienenen ersten Band an rund 800 Lektorinnen und Lektoren sowie Ehrenamtliche aus den Gemeinden des Bistums überreicht.


 

Kirche entwickelt sich vor Ort


 
- Studientag zur „Lokalen Kirchenentwicklung“ im Dekanat Simmern-Kastellaun -

Ermutigend, fundiert und praxisnah - so kann man den Studientag zum Thema "Lokale Kirchenentwicklung" mit Diakon Martin Wirth aus Göttingen zusammenfassend beschreiben, den das Dekanat Simmern-Kastellaun am Samstag, 24. November, organisiert hatte. Für die engagierten Männer und Frauen aus den Pfarreien des Dekanates Simmern-Kastellaun waren die Ausführungen eine besonderer positiver Impuls in der teilweise sehr kritisch begleiteten Phase der Umsetzung der Synode im Bistum Trier.

Aufgrund seiner reichhaltigen Erfahrung in vielen Prozessen lokaler Kirchenentwicklung im Bistum Hildesheim konnte Diakon Wirth sehr anschaulich, überzeugend und praxisnah Möglichkeiten und Wege aufzeigen, wie auch in weiträumigen Pfarreien die Kirche vor Ort lebendig wird und bleibt. Teilnehmende beschrieben die Ausführungen von Martin Wirth als aufbauend und ermutigend, weil der Prozess sowohl im Glauben fundiert ist, als auch vor Ort als mach- und umsetzbar erscheint. Der Referent aus dem Bistum Hildesheim vermittelte glaubhaft, dass der Prozess der Kirchenentwicklung vor Ort gelingen kann und machte so auch Mut und Lust, sich au die „Pfarrei der Zukunft“ einzulassen.

Mehr Details bei Günther Greb (Dekanatsreferent), Tel. 06761 / 9 15 23-11; E-Mail: Guenther.Greb@bgv-trier.de.


 

Ökumenisches Gebet im Advent

Das ökumenische Gebt im Advent ist seit Jahren ein beliebter Begleiter in der Adventszeit.

Hier können Sie sich das Bestellformular herunterladen.


 

Taizégebete in Simmern

Ganz herzliche Einladung zum ökumenischen Taizégebet in Simmern!

"Nichts führt in innigere Gemeinschaft mit dem lebendigen Gott,
als ein ruhiges gemeinsames Gebet, das seine Entfaltung
in anhaltenden Gesängen findet, die danach, wenn man wieder alleine ist,
in der Stille des Herzens weiter klingen."
Worte von Frère Roger, mit denen das Taizégebet in aller Kürze und Klarheit umschrieben ist.

Wann und wo das Taizégebet in Simmern stattfindet, erfahren Sie bei:
  • Lisa Lorsbach
    Dekanat
    Simmern-Kastellaun
    Telefon: 06761 / 91 52 3-12
    Lisa.Lorsbach@bgv-trier.de
  • Wolfgang und Beate Jöst
    Kirchenkreis Simmern-Trarbach

    Telefon 06764 / 12 75

 

"Der Klimawandel ist keine Glaubenssache"

Delegierte der ACK – Region Südwest beschäftigen sich mit dem Thema Schöpfungsverantwortung – Überarbeitete Ordnung der ACK in Kraft gesetzt

Trier - Wie können wir unserem Auftrag, die Schöpfung zu bewahren, angesichts des voranschreitenden Klimawandels gerecht werden? Mit dieser Frage beschäftigten sich 30 Delegierte aus den 13 Mitgliedskirchen der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in der Region Südwest auf ihrer Herbstversammlung in Trier. Sie warben dafür, Wohlstand und gutes Leben für alle neu zu verstehen und mit kleinen Schritten zur Bewusstseinsbildung beizutragen. Ebenso setzten sie im Rahmen des Treffens die überarbeitete Ordnung der ACK Südwest in Kraft.

Gehäufte Wetterextreme sind kein Zufall
Beim Thema Klimawandel gelte es, "Fakten und alternative Fakten" auseinanderzuhalten, so Prof. Dr. Klaus Fischer. "Wir zinken einen Würfel", mit diesem anschaulichen Bild wies der Biologe an der Universität Koblenz-Landau darauf hin, dass sich die extreme Häufung heißer Sommer seit Beginn des Jahrtausends nicht durch Zufall erklären lasse. Mit Blick auf die spürbaren Folgen der Erderwärmung, etwa die Abnahme der Eismassen am Nordpol und den Anstieg der Meeresspiegel, stellte er fest: "Der Klimawandel ist keine Glaubenssache, sondern eine Realität". Deutliche Kritik übte Fischer an den Medien, die durch reißerische Überschriften und Fake-News "ihre Verkaufszahlen steigern" wollen, wie auch an den Industriekonzernen, die als "Drahtzieher im Hintergrund" nur ihre eigenen Interessen vertreten.

Plädoyer für ambitioniertere Klimaziele und für mehr Bildung
Die Folgen des Klimawandels, so Fischer, seien enorm: "Selbst wenn es uns gelingt, die Ziele der UN-Klimakonferenz 2015 in Paris einzuhalten, haben wir mit den Folgen unseres heutigen Tuns noch mehrere hundert Jahre zu tun." In Deutschland müsse mit zunehmender Hitze, Überschwemmungen und heftigeren Unwettern gerechnet werden, die wiederum massive Auswirkungen auf die Gesundheit der Menschen sowie auf die Landwirtschaft und den Tourismus hätten. Weitaus gravierendere Folgen prognostizierte Fischer für andere Regionen der Erde: "Der Klimawandel ist die zentrale Bedrohung für den Frieden in Afrika." Im Jahr 2050 sei deshalb weltweit mit ca. 250 Millionen Klimaflüchtlingen zu rechnen. Am Ende stand dennoch ein hoffnungsvolles Resümee: "Eine Lösung ist möglich, aber schwer." Notwendig seien ambitionierte Klimaziele, Bildungsmaßnahmen zur Eindämmung des Bevölkerungswachstums und die Lösung der Energieprobleme. In ihren Reaktionen warben die ACK-Delegierten dafür, "Wohlstand und gutes Leben für alle neu zu definieren", "den Blick auf Gelingendes zu richten, um Lähmungen zu überwinden", und "in den Gemeinden kleine Schritte zu gehen, die ausstrahlen und bewusstseinsbildend sind".

Neue Ordnung der ACK-Südwest mit Erweiterung der Aufgaben

Im Rahmen der Delegiertenversammlung wurde ein mehrjähriger Prozess der Überarbeitung der Ordnung der ACK-Südwest erfolgreich zu Ende gebracht. Der Vorsitzende Pastor Dr. Jochen Wagner setzte nach Feststellung der Zustimmung aller Mitgliedskirchen die neue Ordnung in Kraft. In ihr werden neben einigen formalen Anpassungen als neue Aufgaben der ACK das Eintreten für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung und die Förderung des interreligiösen Dialogs definiert.

Daneben befassten sich die 30 ACK-Delegierten mit der Orientierungshilfe der deutschen Bischöfe zum gemeinsamen Kommunionempfang konfessionsverbindender Paare und mit dem Jubiläum 200 Jahre Pfälzische Kirchenunion. Auf den Weg gebracht wurde eine "Checkliste für ökumenische Projekte", die Gemeinden vor Ort als Hilfestellung für die ökumenische Zusammenarbeit vor Ort dienen soll. Gemeinsame Andachten und der Besuch einer Kunstausstellung zu Problemen, Chancen und Zukunft der Arbeit im Haus am Dom des Bistums Trier rundeten die Versammlung ab.

www.ack-suedwest.de

Text/Bild: ACK Südwest
Bild: Klaus Fischer bei seinem Vortrag über Fakten und alternative Fakten zum Klimawandel


 

Klimawandel - Fakten und alternative Fakten

Lesen Sie hier die Präsentation zum Vortrag von Prof. Dr. Klaus Fischer (Universität Koblenz-Landau): "Klimawandel - Fakten und alternative Fakten".


 

Plastik - Ozean - Bewahrung der Schöpfung


 
Hauptamtliche der Kirchen beschäftigen sich mit Auswirkungen von menschlichem Verhalte auf die Erde.

Zu dem Thema "Plastik - Ozean - Bewahrung der Schöpfung" begrüßte Dechant Ludwig Krag die Hauptamtlichen der Kirchen im "ökumenischen Pfarrkonvent" in Sohren. Frau Diplom-Biologin Angela Jensen, Meeresbiologin und Forschungstaucherin der Universität Trier, referierte über die zunehmende Vermüllung der Meere. In ihrer Präsentation beeindruckte die sie die Zuhörenden mit Bildern ihres Forschungseinsatzes auf den Malediven, wo der Fokus auf der Erhaltung des Ökosystems Korallenriff lag.
Es war für alle schockierend, zu sehen, in welchem Maß sich unter anderem Plastikflaschen mittlerweile in den Meeren ansammeln. Aber auch Bilder von Müll sammelnden Kajakpaddlern auf der Moselbei Winningen ließen uns sprachlos werden. Von PCs über Kühlschränke bis hin zu Zahnbürsten sammelten, innerhalb von wenigen Stunden, Ruderer Müll aus dem Uferbereich der Mosel.
Anhand einer interessanten Zusammenstellung von Alternativen unterstrich die Referentin die Notwendigkeit, dass es unumgänglich ist, dass jede und jeder heute darauf achten muss, Müll zu vermeiden. Jede einzelne Plastikflasche, jede einzelne Plastiktüte ist zu viel. Die Fachkonferenz Ökumene des Dekanates Simmern- Kastellaun ruft auf, Veranstaltungen und Ideen zu „zu heiß - zu trocken - zu Plastik“ zu initiieren, um auch andere für das Thema „Bewahrung der Schöpfung“ zu sensibilisieren.
Kontakt: Anna.Werle@bgv-trier.de.


 

 
 

HERAUSGERUFEN - Du schaffst unseren Schritten weiten Raum

Herzliche Einladung: 20. Heilig-Rock-Tage - 3. bis 12. Mai 2019

Mit großer Freude lädt das Bistum Trier Sie zum 20. Bistumsfest ein. Sie sind herzlich willkommen, das Programm mitzugestalten, die Angebote zu besuchen, pilgernd zu beten und in der großen Gemeinschaft um den Segen Gottes zu bitten.

Hier geht`s zum Einladungsschreiben mit diversen Kontakt-Möglichkeiten.





Diese Seite erreichen Sie unter: https://www.bistum-trier.de/goto/?8710
 



Grafik: Das Logo des Bistums Trier (HOME).