Bereichsuntermenü:


 

Contentbereich:

Pressedienst

Pressedienst

Dienstag, 14. Dezember 2010

Vermischtes
„Ein Heiliger ist uns heute näher gekommen“
Reliquie des heiligen Pierre Fourier enthüllt

Die Holzstatue des Heiligen in der Welschnonnenkirche, mit der in eine Gloriole eingefassten Reliquie.

Trier – Eine Reliquie des heiligen Pierre Fourier ist am Freitag, 10. Dezember von Weihbischof Jörg Michael Peters im Rahmen eines feierlichen Pontifikalamts in der Trierer Welschnonnenkirche enthüllt worden. Das Andenken an den Ordensgründer der Augustiner Chorfrauen (auch Welschnonnen genannt), ist nun, eingefasst in eine Gloriole, gut sichtbar an der Statue des Heiligen angebracht. Die Reliquie stammt aus Fontenay-sous-Bois bei Paris. Das Generalat der Augustiner Chorfrauen hat sie dem Trierer Religionslehrer Anton Viktor Wyrobisch anvertraut, damit diese in der Welschnonnenkirche einen würdigen Platz finde.
Denn Trier war ein wichtiger Ort auf dem Lebensweg des Heiligen. Hier wurde er vor 421 Jahren in der damaligen Stiftskirche St. Simeon, der heutigen Porta Nigra, zum Priester geweiht. Später gründete er mit der seligen Alix Le Clerc im lothringischen Mattaincourt 1597 die Congrégation Notre Dame, die Augustiner-Chorfrauen. Sie setzten sich für einen kostenlosen Schulunterricht für Mädchen und junge Frauen ein. In Trier ist aus der Niederlassung der so genannten Welschnonnen das Auguste-Viktoria-Gymnasium hervorgegangen. Weihbischof Peters ging in seiner Predigt auf Fouriers Verständnis von Bildung ein: „Schule als ein Ort, wo eine Person wachsen kann.“ Der Leitspruch des Heiligen habe gelautet „Allen nützen, niemanden schaden.“

Die Messe war ein Beispiel für den Blick über Grenzen. Sie wurde in deutscher und französischer Sprache gestaltet. Anwesend waren Augustiner Chorfrauen aus Nancy, Straßburg, Paderborn, Essen und Offenburg, sowie die Generalsuperiorin und die Generalsekretärin der Congrégation Notre Dame aus Paris. Weihbischof Peters schloss den Gottesdienst mit den Worten: „Wir dürfen auf die Fürsprache des heiligen Pierre Fourier vertrauen, der uns mit der Reliquie heute noch ein bisschen näher gekommen ist.“

Die Marianische Bürgersodalität Trier, deren Kongregationskirche die Welschnonnenkirche ist, nahm während des Festgottesdienstes fünf neue Mitglieder auf: Hilarius Grommes, Peter Leyendecker, Roland Rachinger, Andrzej Radzikowski und Josef Still.




Diese Seite erreichen Sie unter: https://www.bistum-trier.de/goto/?7:81106