Offizielle Internet-Präsentation des Bistums Trier

Menü überspringen

Zusatzmenü:



Archiv Bischöfliche Pressestelle


Bereichsuntermenü:

 

Contentbereich:

Pressedienst

Pressedienst

Dienstag, 19. Juni 2007

Kultur
"Schätze! Kirchen des 20. Jahrhunderts"
Ausstellung will Bedeutung und Nutzungsvielfalt der Kirchen sichtbar machen

Koblenz. – Unter dem Titel „Schätze! Kirchen des 20. Jahrhunderts“ zeigt die Deutsche Gesellschaft für christliche Kunst e.V. vom 20. Juni (Eröffnung:18 Uhr) bis zum 18. Juli eine Wanderausstellung in der Fachhochschule in Koblenz-Karthause (Konrad-Zuse-Straße 1). Die Ausstellung, die von einer Arbeitsgruppe der DG begleitet wird, will erlebbar machen, dass in finanziell schwierigen Zeiten moderne Kirchen keine "Problemfälle" sind, sondern von überraschender Schönheit, Bedeutung und Nutzungsvielfalt sein können.

Die Ausstellung findet in Verbindung mit dem Institut der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) für Kirchenbau und kirchliche Kunst der Gegenwart und dem Deutschen Liturgischen Institut Trier statt. Die Projektleitung der Ausstellung der DG liegt bei der Theologin und Kunsthistorikerin Karin Berkemann, Marburg. Wie die Veranstalter betonen, sind aus keinem anderen Jahrhundert mehr Kirchen erhalten als aus dem 20. Jahrhundert. Nie zuvor seien Kirchen so planmäßig wie experimentierfreudig errichtet worden. Von historischen Vorstadtkathedralen über moderne Betonkonstruktionen bis zu postmodernen Umbauten reiche das Spektrum. Für diese charakterstarken Bauten scheine heute jedoch das Geld zu fehlen. Kritisch wird die Frage gestellt, ob diese modernen Feier- und Kunsträume heute überholt seien. Weitere Informationen bei Professor Henner Hermanns, FH Koblenz, Tel.: 0261/95280; E-Mail: hermanns@fh-koblenz.de .




Diese Seite erreichen Sie unter: https://www.bistum-trier.de/goto/?7:43873